Gewuerze

Natürliche Wundermittel: Ingwer

Kleine Wurzel mit großer Wirkung: Ingwer ist ein traditionelles Heilmittel. In vielen asiatischen Ländern findet Ingwer bereits seit Jahrhunderten als Heilmittel Verwendung. Am Bekanntesten ist Ingwer bei uns als Heilpflanze gegen Übelkeit – kann aber noch viel mehr.

Herkunft von Ingwer

Ingwer ist eine krautige Pflanze, die in Ländern wie Indien und China beheimatet ist. Die bei uns als Ingwer bekannte Ingwerwurzel wird als Ingwer-Rhizom bezeichnet und wächst in der Erde. Die eigentliche Ingwerpflanze wird bis zu einem Meter hoch und erinnert optisch an Schilf. Für den typisch scharfen Geschmack von Ingwer orlistat india zeigt sich die Substanz Gingerol verantwortlich. Ingwer enthält weiterhin Vitamin C, Magnesium, Eisen, Harzsäuren und eine Reihe weiterer Inhaltsstoffe.

So wirkt Ingwer

Der gesunde Ingwer wird als Gewürz und Heilmittel verwendet. Ingwer wirkt antibakteriell und antiemetisch – schützt also vor Erbrechen. Aber damit nicht genug: Ingwer regt zudem die Durchblutung an und ist zudem als Aphrodisiakum bekannt. Der unscheinbaren Ingwerwurzel wird zudem eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Ingwer regt die Darmfunktion an. In der traditionellen chinesischen Alternativmedizin verwendet man Ingwer zur Behandlung von Erkältungen, Muskelschmerzen und Rheuma.

Ingwer in der Küche

Früher verwendete man Ingwer häufig als Ersatz für Pfeffer. Ingwer ist ein traditionelles Gewürz in der asiatischen Küche und wird zum Würzen von Chutneys, Currys, Fisch, Geflügel, Lamm und Soßen verwendet. Man kann Ingwerwurzeln heute in fast allen gut sortierten Supermärkten sowie als Pulver kaufen.

Unser Tipp: Ingwertee selbst zubereiten. Hierzu wird ein etwa 5 cm großes Stück von der Wurzel abgeschnitten, geschält und mit kochendem Wasser übergossen. Lange ziehen lassen. Schmeckt im Sommer hervorragend gekühlt und sogar besser als Ginger Ale – und kommt dabei sogar ganz ohne Zuckerzusatz aus.

Hinterlasse einen Kommentar

*