Rezepte

Haferflockenkuchen mit Ahornsirup als perfektes Power-Frühstück für den Tag

21Der in einer Bratpfanne hergestellte Haferflockenkuchen, bestehend aus Ei und Haferflocken, welche mit ein wenig Kokosfett in einer Bratpfanne angebraten werden, liefert alle notwendigen Nährstoffe für einen erfolgreichen Start in den Tag. Für die Zubereitung müssen 2-3 Volleier sowie 2-3 Eiweiße in einem Messbecher verrührt werden. Nun circa 100 bis 150 Gramm Haferflocken – idealerweise vom Typ „Zart“ – dem Messbecher beimengen sowie das Ganze mit einem Schuss Leitungswasser auffüllen. Nun alles gut verrühren, bis sich eine breiige Masse gebildet hat. Währenddessen einen Teelöffel Kokosfett in einer beschichteten Bratpfanne erhitzen und die breiige Teigmasse gleichmäßig in der Bratpfanne verteilen. Nach ein paar Minuten Bratzeit bei mittlerer Hitze nun den Brätling vierteilen und die einzelnen Stücke mit einem Pfannenwender jeweils auf die andere Seite umdrehen. Sobald der Haferflockenkuchen nun von beiden Seiten knusprig braun gebacken ist, kann dieser aus der Bratpfanne entnommen und mit ein wenig Ahornsirup auf einem Teller angerichtet werden.

Warum der Haferflockenkuchen mit Ei und Ahornsirup zum Frühstück so gesund ist

Haferflocken liefern dem Körper große Mengen an langkettigen Kohlenhydraten, deren Energie im Körper über einen langen Zeitraum freigesetzt werden kann. Damit versorgen diese den menschlichen Organismus gleich zu Beginn des Tages mit einer nachhaltigen Energiequelle, die obendrein auch noch lange satt hält. Hinzu kommen die in den Haferflocken enthaltenen Ballaststoffe, die für eine gesunde Verdauung von Nöten sind. Auch das zum Anbraten verwendete Kokosöl liefert dem Körper eine nützliche Energiequelle in Form von Ölsäure, die vom Körper direkt in Energie umgewandelt werden kann. In den Haferflocken, wie auch vor allem im Ei, finden sich vielseitige Proteinquellen wieder, die für ein starkes Immunsystem sowie für den Muskelaufbau unerlässlich sind. Darüber hinaus liefern speziell Hühnereier große Mengen an ungesättigten Fettsäuren, die den Cholesterinspiegel nachhaltig senken können. Zu guter Letzt wird der Haferflockenkuchen durch den hinzugefügten Ahornsirup zunächst zwar vor allem geschmacklich abgerundet, Ahornsirup selbst liefert überdies aber auch eine Vielzahl von Spurenelementen wie z.B. Magnesium, Eisen, Zink und Mangan.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar