Rezepte

Magerquark mit Whey-Protein und Honig als ideale Mahlzeit nach dem Training

Die Kombination aus Magerquark in der fettfreien Magerstufe sowie Whey-Protein und Honig liefert dem Körper nicht nur alle notwendigen Nährstoffe, nach einem auszerrenden Training am Abend, sondern schmeckt zudem auch noch hervorragend lecker. Hierfür zunächst 250 bis 500 Gramm (je nach Hunger) in eine Schüssel geben und einen Schluck Milch (ebenfalls fettarm, 1,5% Fett) hinzugeben. Nun mit einem Löffel den Quark und die Milch zunächst leicht zerdrücken und dann anfangen, das Ganze zu verrühren, bis eine cremige Masse daraus entsteht. Nun einen Esslöffel Wildbienenhonig dazugeben und in die Masse einrühren. Im Anschluss noch etwa 25 bis 30 Gramm Whey-Protein – die Geschmacksrichtung ist dabei beliebig – hinzugeben und ebenfalls gut verrühren, sodass sich keinerlei Klümpchen bilden. Den Whey-Honig-Magerquark dann etwa eine halbe Stunde im Kühlschrank ziehen lassen und im Anschluss in einer kleinen Schüssel anrichten und genießen.

Warum überhaupt Magerquark, Whey und Honig nach dem Training?

Magerquark enthält knapp 12 Gramm pro 100 Gramm Produkt an Casein-Protein, welches vom Körper nur langsam aufgespalten und verdaut wird. Dies hat zur Folge, dass der Körper nach einem anstrengenden Abend-Workout, die ganze Nacht über mit wertvollem Protein versorgt wird. Im Gegensatz dazu handelt es sich beim Whey-Protein um ein für den Körper schnell verfügbares Protein. Die Aufnahme des Wheys wird durch die Hinzugabe von Honig – bei welchem es sich um kurzkettige Kohlenhydrate handelt, die den Insulinspiegel anheben – sogar noch weiter verbessert. Damit ist der Körper sofort mit Proteinen für den Muskelaufbau sowie für die Unterstützung eines starken Immunsystems ausgestattet und erhält im Anschluss an diesen Prozess während des Nachtschlafs noch weitere, wertvolle Casein-Protein-Bausteine aus dem Magerquark. Nicht zu vergessen ist dabei jedoch auch, dass Honig zudem auch antibakterielle Eigenschaften aufweist, die unsere Immunabwehr gegenüber von Keimen und Bakterien zusätzlich stärken. Darüber hinaus sorgt der den Magerquark hinzugefügte Honig auch für einen herrlich natürlichen Süßgeschmack und ist zudem auch wesentlich gesünder, als regulärer Industriezucker.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar