Alternativen Trendfood

Warum Hanf-Snacks immer öfter auf dem Speiseplan der Deutschen stehen

Die Zeiten, in denen Hanf ausschließlich zur individuellen Berauschung diente, sind längst vorbei. Denn im Zuge der neuen Superfoods wurde auch der eigentlich schon lang bekannte Hanfsamen als neues Trendfood 2019 entdeckt. Ob als Topping von Smoothies oder als Zutat leckerer Snack-Mahlzeiten: Hanfsamen liefern eine Vielzahl gesunder Inhaltsstoffe und sollten daher ab sofort öfter auf dem individuellen Speiseplan stehen. Das bislang noch als Nischenprodukt gehandelte Hanf wird aktuell vorrangig zur Herstellung von Müslis sowie Crackern und Keksen eingesetzt – es ist aber auch als wohltuendes Hanföl verfügbar, welches vor allem Salaten einen nussigen Geschmack verleiht. Aber nicht nur die geschmacklichen Vorzüge der Hanfsamen, bzw. des Hanföls sind interessant: auch die Inhaltsstoffe des neuen Wunderfoods können sich durchaus sehen lassen. So stecken in rund 100 Gramm Hanfsamen z.B. etwa 21 Gramm Pflanzenproteine, die für den Muskelaufbau sowie zur Unterstützung des Immunsystems benötigt werden. Weiterhin sind in den Hanfsamen aber vor allem auch ungesättigte Fettsäuren enthalten – und zwar etwa 34 Gramm pro 100 Gramm Produkt. Ungesättigte Fette spielen eine essentielle Rolle bei der Funktion unseres Herz-Kreislaufsystems sowie der Versehrtheit unserer Arterien. Zu guter Letzt bestehen Hanfsamen zudem noch aus rund 2 Gramm komplexen Kohlenhydraten sowie aus 41 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm Produkt – letzte sind wichtig für eine gesunde Verdauung und machen obendrein noch richtig satt.

Hanfsamen bieten dem menschlichen Organismus aber auch reichlich Mikronährstoffe und Spurenelemente

Obwohl Hanfsamen aufgrund ihrer rund 475 Kalorien pro 100 Gramm Produkt dahingehend schon recht kaloriendicht sind, weisen diese aber auch eine ausgesprochen hohe Dichte an essentiellen Mikronährstoffen und Spurenelementen auf. So sind in den Hanfsamen z.B. große Mengen an Magnesium, Calcium sowie Eisen und Kalium enthalten, die wichtig für Muskeln und Nerven sind. Weiterhin enthalten Hanfsamen aber auch die Vitamine B1 und B2, die wiederum für diverse Stoffwechselaktivitäten im menschlichen Organismus unabdingbar sind.

Bildquellen

  • hanfsamen: shutterstock.com, Autor: Eskymaks

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar