Vitamine

Köstlicher Salat für den Winter: Rucola

Rucola ist in den letzten Jahren als Salatsorte immer beliebter geworden. Dabei zeichnet sich Rucola durch ein besonders herzhaftes Aroma aus, das auch hervorragend mit Nudelgerichten harmoniert.

Wissenswertes über Rucola

Rucola ist der toskanische Name für Rauke. Die beliebte Salatpflanze war bereits als Lebensmittel bei den alten Germanen bekannt und ist typisch für Salatgerichte der Toskana. Durch die Römer wurde Rucola im gesamten Mittelmeerraum bekannt und erlebte in den letzten Jahren als Salat der mediterranen Küche ein Comeback. Es gibt verschiedene Gattungen der klassischen Salatpflanze:

– Garten-Senfrauke (klassischer Rucola)
– Schmalblättriger Doppelsame (überwiegend im deutschen Handel erhältlich)

Rucola-Salat zeichnet sich durch ein intensives Aroma aus, das an Kresse und Walnüsse erinnert. Man verwendet Rucola meistens als Beimischung zu grünen Salaten, kann die aromatische Rauke aber auch hervorragend solo genießen. Der klassische Toskana-Salat wird auch für mediterrane Nudelgerichte und Risottos verwendet und stellt dabei auch ein optisches Highlight dar.

Tipps für leckere Rucola-Salate

Rucola ist mit seinem herzhaften Aroma eine willkommene Abwechslung zu den ansonsten eher geschmacksneutralen grünen Salatsorten. Mit diesen Salatsaucen schmeckt Rucola dabei besonders gut:
– Vinaigrette (klassisch aus Essig und Öl)
– Joghurtdressing (selbstgemacht oder Fertigprodukt)
– Tahina (orientalische Sesampaste)

Zu Rucola-Salat passen besonders gut Tomaten (z.B. Kirschtomaten) sowie grüne und schwarze Oliven.

Bildquellen

[bws_google_captcha]

Hinterlasse einen Kommentar