Tipps für die perfekten Spareribs

Tipps für die perfekten Spareribs 

Saftig und zart vom Grill: So werden Spareribs perfekt!

Vielen Menschen läuft das Wasser im Mund zusammen, wenn sie an saftige und zarte Spareribs denken. Perfekt zubereitet schmecken sie nicht nur köstlich, das Fleisch lässt sich auch hervorragend von den Knochen lösen. Doch wie gelingen die perfekten Rippchen und worauf gilt es bei der Zubereitung zu achten?

Die Qualität ist entscheidend

Außen leicht kross, innen butterzart. Das ist der erste Gedanke, den viele Menschen hegen, wenn sie an leckere Rippchen denken. Doch neben der Zubereitung ist auch die Qualität der Spareribs entscheidend. Es handelt sich hierbei um die Rippen. Köstliche Spareribs können sowohl vom Schwein als auch vom Rind stammen. Bei einem Onlineshop wie Don Carne gibt es zarte Spareribs zu kaufen. Das Unternehmen hat sich auf die bequeme Lieferung von Premiumfleisch aus aller Welt direkt an die Haustür fokussiert. Welche Variante sich am besten eignet, hängt natürlich von den persönlichen Vorlieben und Vorstellungen ab. Dennoch entscheidet die Qualität über den Geschmack.

Die richtige Zubereitung

Um in den Genuss des köstlichen Fleisches zu kommen, ist die richtige Zubereitung entscheidend. Viele Menschen stellen sich die Frage: „Wie bekommt man Spareribs schnell zart auf dem Grill?“. Um diese Frage beantworten zu können, müssen unterschiedliche Faktoren berücksichtigt werden. Neben der Qualität und der Zubereitungsvariante stellt der Zubereitungsort einen wichtigen Faktor dar. Für saftige Spareribs muss nicht zwangsläufig ein Smoker oder Gasgrill her. Rippchen erhalten ihren besonders rauchigen Geschmack oftmals durch einen Kugelgrill.

Bei einem Kugelgrill sollte der Fokus auf der Grillglut liegen, denn diese muss eine gewisse Temperatur erreicht haben. Doch bei welcher Temperatur muss man Spareribs grillen? Der Grill muss auf 150 Grad vorgeheizt und im Anschluss die Rippchen in die direkte Hitze gelegt werden. Die Temperatur kann jedoch, je nach Zubereitungsvariante, variieren. Ähnlich verhält es sich bei der Zubereitung des perfekten Tomahawk Steaks.

Zwei Zubereitungsvarianten im Überblick

Wer Spareribs kaufen und diese im Anschluss auf dem Grill zubereiten möchte, kann zwischen zwei unterschiedlichen Zubereitungsvarianten auswählen. Die beiden Varianten unterscheiden sich jedoch nicht nur in der Vorgehensweise, sondern auch in dem Zeitinvestment.

Die 6-Stunden-Methode

Wie der Name bereits verrät, nimmt diese Zubereitung viel Zeit in Anspruch. Sie gilt als Königsdisziplin und beschert dem Grillmeister butterweiche und saftige Rippchen.

  • Die erste Phase: Zuallererst werden die Spareribs präpariert. Das bedeutet, dass die Silberhaut, welche sich auf der Knochenseite befindet, entfernt wird. Mit dem Stiehl eines Löffels lässt sich diese leicht lösen. Ein Küchentuch hilft dabei, die Reste der Silberhaut einfach abziehen zu können. Im Anschluss wird das unmarinierte Rippchenfleisch ordentlich gewürzt und mariniert. Wer Spareribs kaufen möchte, sollte darauf achten, dass diese unmariniert sind.
  • Die zweite Phase: Im nächsten Schritt erfolgt das Räuchern. Hierfür werden Räucherholz-Stücke auf die Grillglut gelegt. Je mehr Stücke verwendet werden, desto intensiver ist der Geschmack. Zu Beginn genügen zwei bis drei kleinere Stückchen. Nachdem der Grill präpariert wurde, kommen die Spareribs auf den Grill und der Deckel wird geschlossen. Die Rippchen sollten nun für drei Stunden gegart und geräuchert werden.
  • Die dritte Phase: Die dritte Phase umfasst das Folieren. Die Spareribs werden nun in Alufolie eingewickelt und mit etwas Flüssigkeit beträufelt. Hierfür eignet sich Bier, Apfelsaft oder Wein. Im Anschluss werden die Spareribs für weitere zwei Stunden auf den Grill gelegt.
  • Die letzte Phase: Im letzten Schritt werden die Spareribs aus der Alufolie genommen und mit einer leckeren BBQ-Soße bestrichen. Die Soße kann variieren und nach dem persönlichen Geschmack ausgewählt werden. Danach kommen die Rippchen, je nach Fleischstärke, noch einmal für 30 bis 60 Minuten auf den Grill. Wer es etwas knuspriger mag, kann die Temperatur des Grills von 120 Grad auf 150 Grad erhöhen.
  • Die Blitz-Variante: Eine alternative Zubereitungsvariante stellt die Blitz-Methode dar. Bei dieser Variante wird das Rippchenfleisch ebenfalls präpariert, indem die Silberhaut von der Knochenseite entfernt und die unmarinierten Rippchen mit einer Gewürzmischung eingerieben werden. Direkt im Anschluss werden die Spareribs bei 150 Grad Grillglut und einem geschlossenen Deckel gegrillt. Die Knochenseite und die Fleischseite sollten dabei, je nach Fleischstärke, für 20 Minuten auf dem Grill liegen. Alternativ kann ein Spareribshalter verwendet werden. Der Spareribshalter ermöglicht ein gleichmäßiges Grillergebnis, ohne die Rippchen wenden zu müssen. In diesem Fall kommen die Rippchen in den Spareribshalter und werden für 40 Minuten bei 150 Grad gegrillt. Je dicker die Fleischstärke, desto mehr Zeit benötigen die Rippchen auf dem Grill.

Marinade und Beilagen

Die Marinade hat für viele Menschen einen hohen Stellenwert. Sie entscheidet schließlich über den Geschmack. Doch welche Marinade passt am besten zu Spareribs vom Grill? Ein leckerer BBQ-Rub passt hervorragend zu Rippchen und lässt sich innerhalb weniger Sekunden zusammenstellen. Hierfür werden 6 EL Paprikapulver, 3 EL Puderzucker und Salz sowie 2 EL Zwiebelpulver und gemahlener Kreuzkümmel miteinander vermengt. Ein Esslöffel Senf- und Chilipulver sowie Pfeffer runden den BBQ-Rub perfekt ab. Das saftige Rippchenfleisch schmeckt köstlich zu Kartoffelgerichten, Salaten oder einer Kombination aus Wintergemüsen.

Fazit

Saftige und zarte Spareribs schmecken fantastisch und können in nur wenigen Schritten selbst zubereitet werden. Wer beim Spareribs kaufen auf eine ausgezeichnete Qualität achtet, dem wird die Zubereitung erleichtert. Bei der Zubereitung kann zwischen zwei Zubereitungsvarianten ausgewählt werden. Welche sich am besten eignet, hängt hierbei von der zur Verfügung stehenden Zeit ab.

Quellen:
https://www.merkur.de/leben/genuss/rezept-grillen-spareribs-schnell-einfach-zart-zr-13775559.html

Schnelle Spareribs grillen – zwei kurze & leckere Varianten

Spareribs grillen – so gelingen Rippchen auf Anhieb

Bilder:
https://pixabay.com/de/photos/fleisch-rippchen-essen-gegrilltes-1613793/

https://pixabay.com/de/photos/ripperl-knochen-rest-reste-fleisch-6028031/

Bildquellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert