Rezepte

Putenbrust mit gedünstetem Brokkoli, Wildreis und Gartensalat

Die Kombination aus Bio-Putenbrust, gedünstetem Brokkoli und Wildreis mit Gartensalat eignet sich als nahezu perfekte Mahlzeit nach dem abendlichen Training. Zur Zubereitung müssen hierfür zunächst rund 150 bis 200 Gramm Bio-Putenbrust vom Fleischer in ein wenig Kokosöl angebraten werden. Während die Bio-Putenbrust brät, kann ein weiterer Topf voll Wasser aufgesetzt und mit etwas Meersalz versehen werden. Sobald das Wasser in diesem köchelt, kann der Wildreis hinzugegeben werden – dabei gilt: pro Person rund 100 Gramm trockengewogenen Wildreis. Die Bio-Putenbrust sowie der Wildreis brauchen dann zusammen rund 12 bis 15 Minuten, bis diese fertiggebraten, bzw. gekocht sind. Diese Zeit kann genutzt werden, um in der Mikrowelle die Brokkoli-Röschen mit etwas Wasser zu dünsten – viele Mikrowellen besitzen hierfür spezielle Funktionen zum Garen. Währenddessen kann zudem der frisch geerntete Gartensalat mit den Gartenkräuter kleingeschnitten und mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer vermengt werden. Nachdem das Hühnchen fertiggebraten ist, kann dieses noch mit Salz, Pfeffer und Paprikagewürz gewürzt werden. Anschließend alles zusammen auf einem großen Teller anrichten.

Warum Bio-Putenbrust, Wildreis und Brokkoli mit gesundem Gartensalat sich so perfekt als abendliche Mahlzeit eignen

Bio-Putenbrust liefert dem menschlichen Organismus vor allem eine Fülle wertvoller Proteine, die zum Muskelaufbau sowie zur Unterstützung des Immunsystems wichtig sind. Weiterhin ist Bio-Putenbrust auch relativ fettarm und daher ausgesprochen gesund. Weitere Proteinmengen stecken zudem im Wildreis – wobei dieser dem Organismus vorrangig Kohlenhydrate liefert. Diese werden nach dem Training für diverse Stoffwechselprozesse – wie z.B. die Proteinsynthese – benötigt. Gute Fette in Form von mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind vor allem im Olivenöl enthalten, welches für ein gesundes Herz-Kreislaufsystem sorgt. Zu guter Letzt stecken im Brokkoli sowie im Gartensalat noch reichlich Vitamine und Mineralstoffe – ihnen allen voran: B-Vitamine. Diese sorgen für die Senkung der schädlichen Blutfettkonzentration und sind zudem noch für viele weitere, stoffwechselförderliche Prozesse verantwortlich. Darüber hinaus ist in der Mahlzeit noch jede Menge Magnesium vorhanden, welches vor Muskelkrämpfen schützt.

Bildquellen