Tipps & Tricks

Professionell kochen: Alles über das Mehlieren

In vielen Rezepten wird Fleisch meliert und vor der Zubereitung in Mehl gewendet. Die Zubereitung mit einer Mehlschicht hat zahlreiche Vorteile und geht auch Anfängern leicht von der Hand.

Was bedeutet mehlieren?

Mehlieren ist eine Bezeichnung für das Wenden von Lebensmitteln in Mehl. Dabei ist das Melieren auch der erste Schritt beim Panieren, bevor das Bratgut in Ei und Paniermehl gewendet wird.

Welche Vorteile hat das Wenden in Mehl?

Wenn man Fisch oder Fleisch vor dem Braten in Mehl wendet, trocknet das Bratgut beim Braten nicht aus. Außerdem erhält das Fleisch beim Braten durch die hauchdünne Mehlschicht eine schöne Bräune. Besonders für eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch ist das Mehlieren vor dem Braten besonders empfehlenswert, weil damit der Geschmack verbessert wird. In dem Mehl sind die für eine Aromabildung erforderlichen Kohlenhydrate enthalten.

Wie mehliert man Speisen richtig?

Beim Mehlieren wird das Fleisch komplett in einer mit etwas Mehl gefüllten Schüssel gewendet. Überschüssiges Mehl klopft oder schüttelt man anschließend ab. Die hauchzarte Mehlschicht erleichtert das Braten und verbessert die Haftung des Eies, wenn man das Bratgut paniert.

Bildquellen

Hinterlasse einen Kommentar

*